thumb_1742__original

Terror Ihr Urteil von Ferdinand Schirach – Gesellschaftskritisches Thema auf „Das Erste“

Für den Anfang muss ich kurz weiter ausholen –
in letzter Zeit habe ich zwei, für mich sehr Augen öffnende, Filme gesehen.
Erstens Nerve – vllt denkt ihr jetzt höä? was hat denn so ein Teenie Film wie Nerve mit Augen öffnen zu tun. 
(Für alle die Ihn noch nicht gesehen haben bitte diesen Abschnitt wegen Spoiler Gefahr überspringen und direkt schnell den Film anschauen gehen) 
„Nerve“ ist am Ende des Films eine einzige, tolle Gesellschaftskritik! Denn alle „Watcher“ (sehr viele Jugendliche) müssen die Entscheidung über den Tod eines jungen Mädchens entscheiden. „Sterben“ oder „leben“? Es gibt eine Person, welche alle dazu aufhetzt dafür zu stimmen und da alle Sensationsgeil sind und Action haben wollen, wählen sie „Ja“. Als dann das Mädchen wirklich angeschossen wird und zusammenbricht sind alle total entsetzt! (sie haben alles nur gespielt aber das ist erstmal egal). Wir treffen jeden Tag im stillen Entscheidungen und stellen die Weichen wie die nachkommenden Generationen in Zukunft entscheiden werden – schon allein durch das was wir täglich auf Social Media teilen und schreiben. Und den Film „Snowden“ – der den Mut hatte seinen Kopf hin zu halten um Missstände aufzudecken und sich trotzdem nicht viel geändert hat bis heute….

thumb_1744__original

Deshalb finde ich den Film „Terror Ihr Urteil“ welcher am Montag, 17.10. um 20:15 Uhr auf dem Ersten läuft suuuuper spannend und hoffe dass Ihn auch viele Menschen in meinem Alter schauen obwohl er nicht auf Pro7 & Co läuft. Mehr Infos findet ihr hier: http://www.daserste.de/terror
Nach dem Film und der Abstimmung kommt der richtig interessante Teil für mich – nämlich eine Diskussionsrunde bei „hart aber fair“ von Frank Plasberg. Ich bin sehr gespannt welches Urteil wir fällen werden und wie die Runde bei „hart aber fair“ danach ausfallen wird.
In diesem Film geht es nämlich um die Fragestellung 
„Darf man 164 Menschen töten, um 70.000 zu retten?“
Was ich so mega interessant hieran finde ist, diese Frage stellen sich tagtäglich viele Menschen. Niemand wie du und ich – sondern „die da oben“. Fängt man einen Krieg an? Schmeißt man die Bombe ab in der Hoffnung der gefährliche Terrorist ist an dem Punkt obwohl es eine Straße voller spielender Kinder ist? Für mich nichts anderes als – darf man diese Menschen töten um die Weltmenschheit zu retten?

In dem Film von Ferdinand Schirach geht es um eine Gerichtsverhandlung an der wir als Zuschauer nicht nur am Montag auf der Couch zuhause aktiv teilnehmen können – das ist so spannend! – sondern auch im Kino wo der Film läuft mit vielen Menschen zusammen das Urteil „schuldig oder nicht schuldig“ fällen. Hier findet ihr die Links zur Abstimmung:
http://www.daserste.de/hartaberfair
https://www.facebook.com/hartaberfairARD
https://twitter.com/hartaberfair

thumb_1742__original

Es geht grob um folgendes Geschehen: 
Ein Kampfpilot namens Lars Koch (gespielt von dem super tollen Florian David Fitz) entscheidet sich in einer Situation dafür 164 Menschenleben zu opfern um 70.000 Menschen zu retten.
Und wir als Publikum entscheiden ist Lars Koch schuldig? oder unschuldig?

thumb_1739__original

Gerade in den letzten Monaten, oder eher gesagt eigentlich seit dem 13. November 2015, kann die steigende Gewalt(bereitschaft) auf der Welt nicht weiter ignoriert werden. Auch wenn es sehr böse klingt – auch wenn in Syrien (seit 2011), im Sudan (seit 2003), Pakistan (seit 2007), Armenien (seit 2013) , Kurdistan (seit 2014) , Somalia (seit 1988) etc. schon Jahrelanger Krieg herrscht, so passiert das Ganze doch in einer recht großen Distanz zu uns. Natürlich kann man sich informieren und ich selbst zähle mich auch eher zu denen die Versuchen das Elend was überall auf der Welt herrscht zu verdrängen und es nicht zu sehr an sich herankommen zu lassen weil es einfach zu sehr weh tut so etwas mit anzusehen.

Doch an dem Tag als in Paris dieser grausame Terror Akt geschah ist alles auf einmal ganz Nah. Leute werden verdächtigt, Koffer liegen herrenlos herum – überall ist der TERROR präsent. Bayern und nicht zuletzt das schreckliche fast Attentat in Deutschland welches durch den Geheimdienst und durch tapfere Syrer vereitelt werden konnte. (auf das Justizversagen möchte ich an der Stelle nicht näher eingehen). Was ich damit klar machen möchte ist, selbst wenn man es bisher recht gut geschafft hatte alles zu verdrängen weil es weit weg war und man ja eigentlich nicht wirklich was damit am Hut hatte man keine aktiven Entscheidungen treffen muss, so ist dies jetzt nicht mehr möglich – außer man ist naiv und nimmt es immer noch nicht für wahr.

Das soll hier kein Appell werden dass nun alle Angst bekommen sollen – auf gar keinen Fall! ich habe mich nur in letzter Zeit viel mit dem Thema „Selbstinformation“ und „Wahrheit“ beschäftigt. Zuletzt vor allem wegen den zwei Filmen die ich vor kurzem gesehen habe. Deshalb freue ich mich wenn ihr, genau wie ich, Dinge öfter hinterfragt – denn auch wenn man denk man hat keinen Einfluss, so beeinflussen unsere tagtäglichen Entscheidungen sehr wohl die Zukunft der Gesellschaft!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *